top of page

Nachhaltigkeit in der Luftfahrt


Nachhaltigkeit in der Luftfahrt wird nur durch induktive und persönliche Berührungspunkte gewährleistet, nicht durch "abstrakte" Klimaziele


Niemand wird etwas wertschätzen, was ihm egal ist, und niemand wird sich für etwas interessieren, was er nicht versteht oder nicht erlebt hat.


Das Gleiche gilt, wenn es darum geht, die wichtigsten Stakeholder für eine Nachhaltigkeitsvision zu gewinnen - insbesondere die skeptischsten unter ihnen. Engagement ist der erste Schritt. Doch Passagiere und Flughafenbesucher als Partner bei der Umsetzung von Plänen zu gewinnen, wird nur dann gelingen, wenn sie auf einer persönlichen Ebene mit den Vorteilen einer Änderung ihres Verhaltens in Berührung kommen können.

Der Luftverkehr ist von unschätzbarem Wert für die sozioökonomische Entwicklung unseres Planeten, und die Flughäfen sind in einer einzigartigen Position, um eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen. Sie haben eine doppelte Verpflichtung: Maximierung der sozioökonomischen Vorteile bei gleichzeitiger Minimierung der negativen Auswirkungen auf die Umwelt.

Flughäfen stehen zunehmend im Rampenlicht, wenn es darum geht, ihre Maßnahmen zum Schutz des Planeten und seiner Bewohner, die gleichzeitig ihre Passagiere sind, zu demonstrieren. Die intelligente Integration von Nachhaltigkeit in den Betrieb und die Infrastruktur hilft den Flughäfen, ihre Effizienz zu steigern und ihr Risiko zu verringern, vom Klimawandel schwer getroffen zu werden. Außerdem können sie so ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber den sich ändernden Betriebsbedingungen, mit denen sie unweigerlich konfrontiert sein werden, erhöhen.


Investoren wenden zunehmend Umwelt-, Sozial- und Corporate-Governance-Kriterien (ESG) an, um die Leistung zu bewerten. Und sie lenken Investitionen in Unternehmen, die nachhaltige Praktiken verfolgen und die Klimaziele in ihre Leitbilder, Unternehmenswerte und den täglichen Betrieb integrieren.

Das bedeutet, dass Flughäfen mit einer klaren Nachhaltigkeitsstrategie besser in der Lage sein werden, sich Kapital zu beschaffen, zum Beispiel über nachhaltigkeitsgebundene Anleihen, und dass sie besser in der Lage sein werden, zu wachsen [ohne künftige Generationen zu gefährden].


Kalifornien ist seit Jahrzehnten ein Vorreiter in Sachen Klimaaktivitäten und Emissionen. Einer der wichtigsten Flughäfen (San Francisco International Airport) wird mit der Lupe betrachtet, wie er sich gegenüber den gestiegenen sozioökonomischen Anforderungen der Regierung schlägt. Ein Flughafen von Relevanz und wirtschaftlicher Bedeutung wird automatisch zu einem ökologischen Maßstab.

Konkrete Projekte tragen wesentlich zu den Umweltzielen bei und werden den großen Marktteilnehmern die globalen Ziele vor Augen führen. Im Wesentlichen werden 6 Hauptbereiche umgestaltet, die durch enorme Investitionen unterstützt werden:



Quelle: SFO Zero Net Energy Plan at a cost of $1.6 billion.

In Anbetracht dieser beträchtlichen Investitionen werden die Gesamtenergieeinsparungen etwa 18-19 % betragen. Die Betriebskosten belaufen sich auf 24 Mio. $, etwa 3 % der Betriebskosten.

Unter Berücksichtigung einer jährlichen Inflation von 5 % werden die Gesamteinsparungen bis 2030 nicht mehr als 54 Mio. USD betragen, wenn man bedenkt, dass der Energiemarkt weltweit einen erheblichen Anstieg des Verbraucherpreisindexes verzeichnen wird.


Quelle: SFO FY 2017-2018 Financial Summary


Vergleicht man das derzeitige Investitionsvolumen von 1,6 Mrd. USD mit der Effizienz und den Einsparungen, die grüne Lösungen bieten, so besteht die Notwendigkeit, diese Investitionen in Null-Netto-Energie (ZNE) durch zusätzliche Finanzmittel zu decken.


Studien von McKinsey zufolge werden die Gesamtinvestitionen im Flughafensektor von 60 auf 110 Billionen jährlich ansteigen. Im Grunde genommen werden also die notwendigen Modernisierungen und die sozial-ökologische Leistung die Grenzen der CAPEX um fast 100 % verschieben.


Quelle: McKinsey & Company: Travel, Logistics & Infrastructure Practice


In 13 Luftfahrtmärkten wurde eine Umfrage zum Thema Flugreisen und Klimawandel durchgeführt. Mehr als 50 % der Befragten gaben an, dass sie über den Klimawandel "sehr besorgt" seien. Etwa ein Drittel der Befragten gab an, dass sie aufgrund der Klimasorgen ihre Flugreisen einschränken wollen, und die meisten Befragten gaben an, dass sie bereit wären, etwas mehr für klimaneutrale Tickets zu zahlen, wobei die 18- bis 34-Jährigen am meisten zu zahlen bereit waren.


Quelle: McKinsey CleanSky Survey, 07-2019


Die tatsächliche Refinanzierung notwendiger Investitionen scheint nur durch kumulierte Einsparungen möglich. Vielmehr würde ein Ticketaufschlag auf die Luftsicherheitsgebühren - am Beispiel des SFO - einen zusätzlichen Preis von 6 $ auf Flugtickets bedeuten.

Die prognostizierten Passagierzahlen für das SFO gehen von 73,5 Millionen Passagieren im Jahr 2030 aus. Berücksichtigt man nur die abfliegenden Passagiere und eine Wachstumsrate von 3 % pro Jahr, so könnte dies zusätzliche Mittel in Höhe von 1,45 Mrd. USD einbringen. Das wäre vergleichbar mit dem Investitionsvolumen, das für die 6 genannten Projekte geplant ist.

Die Bereitschaft, mehr für "grüne Flughäfen und Fluggesellschaften" zu zahlen, ist vorhanden. 70 % der Befragten (siehe Tabelle oben) wären bereit, diese Preiserhöhungen als angemessen zu betrachten.


Zusammenfassung:

Die Umstellung auf einen ZNE-Flughafen wird ein enormes Investitionsvolumen nach sich ziehen, das sich aufgrund der begrenzten Einsparungen bei den Projekten selbst (Energieverbrauch und -erzeugung) nicht amortisieren kann. Alle Beteiligten werden diesen Umbruch in der Branche mit enormen zusätzlichen Finanzierungen und Anleihen bewältigen müssen.

bottom of page